×

Facebook Pixel Tracking und was Sie darüber wissen müssen

Facebook Pixel Tracking und was Sie darüber wissen müssen

RSS
Facebook Pixel Tracking und Targeting Anleitung

Das Facebook Pixel Tracking ist bei weitem nicht neu. Was hingegen neu ist, sind die vielfältigen Möglichkeiten des Tools. Detailliertes Conversion Tracking und zielgruppenspezifisches Marketing auf Facebook war nie so einfach. Dies geht über die Implementierung, welche direkt über den Google Tag Manager gemacht werden kann, bis zu der spezifischen Anzeigenschaltung direkt in den Facebook Feed, den du erreichen möchtest.

 
 

Am 15.02.2017 wurden die Dienste des «alten» Facebook Conversion Pixels abgestellt. Der Grund dafür war, dass bereits eine geraume Zeit davor ein neues Facebook Tracking vorgestellt und den Werbetreibenden zur Verfügung gestellt wurde. Die Deaktivierung der alten Tracking Tags war demzufolge nur eine logische Schlussfolgerung. Durch die Neuerungen fielen in einer ersten Sequenz zusätzliche Arbeiten an, wie zum Beispiel das Austauschen der Tags. Zusätzlich musste man mit einem kleinen Datenverlust und Targeting Einbussen während der Übergangsphase rechnen. Der Frust dieses Zusatzaufwandes war jedoch schnell überwunden. Die neuen Funktionen und Möglichkeiten des neuen Facebook Pixels bestätigen die Entscheidung des Social Media Riesens, auf dessen Vorgänger zu verzichten und einen Schritt in Richtung Zukunft zu machen.

 

Was für Daten liefert mir der Facebook Pixel?

Ist der Pixel richtig konfiguriert und am richtigen Ort in der Webseite eingebaut, liefert er eine Vielzahl an Daten. Standardmässig werden vom Facebook Business Manager die folgenden Standard Funktionen zur Verfügung gestellt:

 

Pixel Basiscode

Der Pixel Basiscode sollte auf allen Seiten der Webseite ausgegeben werden. Am einfachsten kann dies mit dem Google Tag Manager gemacht werden.

Der Pixel Basiscode wird auf jeder Page ausgelöst und liefert die Information, dass der Facebook Pixel erfolgreich geladen wurde. Zusätzlich misst er die Anzahl Page Views.

Facebook Pixel Code
 

Standard Events

Neben dem Basiscode liefert Facebook neun Standard Event-Codes, mit welchen man bestimmte Handlungen von Usern auf einer Webseite messen kann. Diese Standard Codes werden im Facebook Business Manager bereitgestellt und können einfach kopiert und auf der eigenen Seite eingesetzt werden. Zusätzlich können diese Codes auch noch angepasst werden. Die neun Standard Events sind nachfolgend aufgelistet:

  • Suche (Search)
    Erfasst, wenn auf der Seite eine Suche durchgeführt wurde. Dabei können einzelne Suchbegriffe hinzugefügt werden, um diese bestimmten Suchvorgänge einzeln und detailliert zu untersuchen. Dies können Beispielsweise Produkt Namen sein.
  • Inhalte Anzeigen (View Content)
    Ist dieses Tag auf einer Page implementiert gibt es dem Webseitenbetreiber die Information zurück, wie viele und welche (natürlich anonymisiert) User diese Inhalte gesehen haben.
  • In den Einkaufswagen (Add To Cart)
    Registriert, wenn eine Person ein Produkt zu einem Einkaufswagen hinzugefügt hat.
  • Zu Wunschliste hinzufügen (Add To Wishlist)
    Fügt ein User ein Produkt zu einer Wunschliste hinzu wird dieses Tag ausgelöst.
  • Kaufvorgang Starten (Initiate Checkout)
    Dieses Tag wird ausgelöst wenn ein User einen Kaufvorgang auf einer Webseite startet.
  • Zahlungsdaten Hinzufügen (Add Payment Info)
    Registriert, wenn ein User innerhalb eines Kaufvorganges oder einer Konto Erstellung, Zahlungsdaten hinzufügt.
  • Kauf (Purchase)
    Wird ausgelöst wenn ein User eine Einkauf-Bestätigungsseite erreicht oder auf den entsprechenden Button klickt, durch welchen der Kauf bestätigt wird.
  • Lead
    Dieses Tag wird ausgelöst, wenn ein Lead wie beispielsweise eine Newsletter Registration durchgeführt wurde.
  • Registrierung Abschliessen (Complete Registration)
    Zeichnet auf, wenn eine Registrierung, für Beispielsweise ein Abonnement, durchgeführt wurde.
 

Benutzerdefiniertes Event Tracking

Sollte keines der oben erwähnten Standard Event-Trackings auf eure Bedürfnisse zugeschnitten sein, besteht die Möglichkeit selbst ein benutzerdefiniertes Event-Tracking zu kreieren.

 

Was gilt es zu beachten?

Die Event Codes sollen nicht auf allen Seiten ausgegeben werden, wie dies beim Pixel Basiscode der Fall ist. Sie sollen nur dort ausgegeben werden, wo sie die entsprechenden Messwerte tatsächlich Messen können. Dementsprechend wird Beispielsweise ein «Kauf» Event Code nur auf Seiten ausgegeben, auf welchen tatsächlich ein Einkauf durchgeführt werden kann oder auf einer entsprechenden Bestätigungsseite.

Weisen Sie den einzelnen Code Snippets Parameter hinzu, welche wichtige zusätzliche Werte liefern. Eine gute Übersicht hierzu kann auf der Developer Seite von Facebook eingesehen werden.

 

Targeting – Zielgruppen Erstellung

Im Bereich des Online Marketings ist das Targeting die Königsdisziplin. Durch die oben kurz erörterten Event Tracking Möglichkeiten kann das Targeting von Werbeanzeigen nahezu perfektioniert werden. Kombiniert man beispielsweise mehrere Event Trackings, kann man Usern spezifische Werbung in ihren Facebook Feed ausspielen, welche ihre Affinität durch Ihr Webseitenverhalten bereits bestätigt haben. 

 

Facebook Zielgruppen-Targeting Beispiel

Ausgangslage: Wir möchten zusätzliche Newsletter Leads generieren. Dementsprechend richte ich ein «Lead» Tracking auf meiner Webseite ein. Dieses Tag soll ausgelöst werden, sobald sich ein User für den Newsletter registriert.

Zusätzlich richte ich das Tracking «Inhalte Anzeigen – View Content» ein. Dieses Tag soll ausgelöst werden, wenn sich ein User auf der Newsletter Registrierungsseite aufgehalten hat.

 

Erstellung einer Zielgruppe

Im Facebook Business Manager kann nun eine Zielgruppe anhand der folgende Parameter definiert werden:

  • Ich definiere dass die Zielgruppe nur aus Personen bestehen soll, welche meine definierte Seite gesehen haben, auf welcher eine Newsletter Registration durchgeführt werden kann.
  •  Zusätzliche definiere ich, dass Personen welche bereits einen Lead generiert haben, aus der Zielgruppe ausgeschlossen werden um ein möglichst effektives Targeting zu gewährleisten.


Somit habe ich in einer kurzen Zeit eine relevante Zielgruppe definiert, welche ich mit spezifischen Ads bewerben kann. Dieses Targeting wird dann wirklich interessant, wenn es beispielsweise um abgebrochene Warenkörbe geht.
Zu beachten gilt, dass es für Zielgruppen eine Mindestgrösse gibt. Dementsprechend können solche spezifische Zielgruppen nicht immer erstellt werden.

 

Implementierung

Die Implementierung des Facebook Pixels ist mit ein wenig Kenntnis im Umgang mit Code Snippets und dem Google Tag Manager relativ einfach zu bewerkstelligen. Wenn es jedoch um die Zusätzlichen Einstellungen, die Parametrisierung und individuelle Anpassungen geht, wird es bereits komplexer. User mit keiner oder nur wenig Erfahrung im Umgang mit Codes werden Ihre Mühe haben. Nichtsdestotrotz bleibt der Facebook Pixel ein hervorragendes Tool zur Platzierung von Zielgruppenspezifischer Werbung auf Facebook.

 
 
 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

Felder mit * sind Pflichtfelder!

Aktuelle Kommentare

    Archiv